Generalversammlung des Gesangvereins Frohsinn 1845 Kupferzell:

Die Generalversammlung des Gesangvereins Frohsinn fand am Donnerstag, dem 12. April im Landhotel Günzburg in Eschental statt.

Der 1. Vorsitzende Hans Dieter Heppner blickte vor 50 anwesenden Vereinsmitgliedern in seinem Grußwort auf ein ereignisreiches Vereinsjahr zurück. Viele Vereinstätigkeiten und Auftritte der Chöre waren zu verzeichnen. Hervorzuheben waren sicherlich die sehr aufwendige, aber gelungene Bewirtung im Zelt bei der Kupferzeller Kärwe im Oktober und die sehr schöne Jahresfeier im Februar.

Ebenfalls in schöner Erinnerung bleiben dürfte den Vereinsmitgliedern und

Vereinsfreunden der Ausflug in die Landeshauptstadt Stuttgart mit Stadtrundfahrt, Besuch des Fernsehturms und anschließendem Besenbesuch.

Auch im kommenden Vereinsjahr stehen zahlreiche Termine auf dem Programm. In den Chorproben wird bereits wieder fleißig geübt. So feiert der Frauenchor im Mai mit einem kleinen Konzert sein 50-jähriges Bestehen und im Dezember wird es ein Kirchenkonzert geben. Aber auch für die 175-Jahrfeier, die 2020 ansteht, sind bereits die ersten Vorbereitungen im Gange.

Dies alles gelingt nur mit viel Engagement der Vereinsführung, der Chorleiterin, des Beirats, aller Sängerinnen und Sänger und weiteren ehrenamtlichen Helfern. Alle tragen mit viel Freude und Herzblut dazu bei, dass es Jahr für Jahr gelingt, die Vereinsaufgaben und Auftritte zu meistern. Hierfür kann man gar nicht genug danken.

Zur Freude aller ist es im vergangenen Jahr gelungen, vier neue Sängerinnen für den Chor zu gewinnen. Trotzdem bereitet dem 1. Vorsitzenden und der Chorleiterin Tanja Süßmann nach wie vor die Nachwuchsgewinnung Sorgen. Denn mit den Neuzugängen gelang es nicht, die alters- oder krankheitsbedingten Abgänge zu ersetzten. So sind auch im kommenden Vereinsjahr alle im Verein aufgefordert, sich unermüdlich für die Nachwuchsgewinnung einzusetzen.

Unbefriedigend ist derzeit die Situation der Räumlichkeiten, die dem Verein für Proben zur Verfügung stehen. Der langjährige Probenraum in der Schule steht dem Verein aufgrund des Umbaus und wohl auch danach nicht mehr zur Verfügung. So müssen die verschiedenen Chöre für ihre Proben außerhalb der üblichen Probenzeit auch immer wieder in verschiedene andere Räumlichkeiten ausweichen, weil der eigentliche Probenraum in der Sporthalle anderweitig vergeben ist. Diesbezüglich besteht ein hoher Organisations- und Buchungsaufwand. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Vereinsnoten nicht im Probenraum aufbewahrt werden können, was ebenfalls zu deutlichem Mehraufwand führt. Diesbezüglich wünscht sich der Verein einen eigenen Probenraum, in welchem auch die Noten und Vereinsutensilien aufbewahrt werden können. Der Vereinsvorsitzende ist diesbezüglich mit der Gemeindeverwaltung im Gespräch.

Auch die Chorleiterin Tanja Süßmann blickte in ihren Grußworten auf die zahlreichen Auftritte im vergangenen Vereinsjahr zurück und hob die gelungene Jahresfeier im Februar hervor: „Tolle Leistung von allen vier Chören“.

Sie gab zu bedenken, dass dem Verein ein Vizechorleiter fehle. Vereinsehrenmitglied Walter Tschritter füllte über viele Jahre diesen Platz. Er wird auch als Sänger im Bass schmerzlich vermisst. Er ist leider Anfang dieses Jahres verstorben.

Schriftführer Klaus Dambach rief den Anwesenden nochmals die zahlreichen Vereinstätigkeiten und Auftritte ins Gedächtnis. Kassiererin Tanja Süßmann stellte die finanzielle Situation des Vereins dar. Ihr wurde von den Kassenprüferinnen Dora Hartinger und Angelika Protzer eine vorbildliche und korrekte Kassenführung bescheinigt.

Im Anschluss wurde der Gesamtvorstand einstimmig entlastet. Nach der Versammlung gab es noch einen Diavortrag mit Bildern von der Jahresfeier und Kärwe-Bewirtung. Des Weiteren konnten sich die anwesenden Chormitglieder in den Video-Vorträgen vom Auftritt der vergangenen Jahresfeier auch einmal selbst hören. Diesbezüglich noch einmal herzlichen Dank für die technische Unterstützung durch Frau Eschenweck vom Landhotel Günzburg.

 

50 Mitglieder kamen zur Versammlung